Effizienzvorteil, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Effizienzvorteil(e)s · Nominativ Plural: Effizienzvorteile
Worttrennung Ef-fi-zi-enz-vor-teil
Wortzerlegung  Effizienz Vorteil

Verwendungsbeispiele für ›Effizienzvorteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Effizienzvorteil wächst mit der Zahl der Teilnehmer am Handelssystem.
Die Zeit, 15.03.2010, Nr. 11
Das bedeutet, daß China anders als Malaysia auch von den Effizienzvorteilen des freien Marktes nicht profitieren konnte.
Der Tagesspiegel, 08.09.1998
Das Internet ermögliche auf allen Stufen der Wirtschaft eine stärkere Rationalisierung, daneben gebe es Effizienzvorteile durch den Einsatz der neuen Technologie.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000
Die Effizienzvorteile fielen allerdings vornehmlich bei den Behörden an, Privathaushalte und Unternehmen hätten davon kaum Vorteile.
Die Welt, 16.07.2004
Denn den Kleinen fehlt der Effizienzvorteil der Größe sowie der Zugang zu Kapital und neuem Saatgut.
Die Zeit, 21.04.2008, Nr. 18
Zitationshilfe
„Effizienzvorteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Effizienzvorteil>, abgerufen am 25.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Effizienzverlust
Effizienzsteigerung
Effizienzprüfung
Effizienzkriterium
Effizienzkontrolle
effizieren
effiziert
Efflation
Effloreszenz
effloreszieren