Egge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Egge · Nominativ Plural: Eggen
Aussprache 
Worttrennung Eg-ge
Wortbildung  mit ›Egge‹ als Letztglied: Ackeregge · Wiesenegge · Zinkenegge
eWDG

Bedeutung

landwirtschaftliches Gerät mit Zinken, das zur leichteren Bodenbearbeitung und zur Unkrautbekämpfung verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eggen · Egge
eggen Vb. ‘den Boden mit der Egge auflockern’, ahd. eggen (10. Jh.), mhd. eg(g)en, asächs. eggian, mnd. nl. eggen, aengl. ecgan setzen germ. *agjan voraus, das seinerseits aus germ. *agiþō ‘Egge’ (mit dem auch in anderen Gerätenamen auftretenden Suffix germ. -iþō) abgeleitet ist. Das germ. Substantiv lebt weiter in ahd. egida (8. Jh.), mhd. egede, eide, asächs. egiða, mnd. ēgede, eyde, mnl. eghede, nl. eegde, aengl. egþe. Es ist ein Erbwort und läßt sich wie gleichbed. akymr. ocet, apreuß. aketes (Plur.), lat. occa (wenn aus Metathese aufweisendem *ot(i)kā) auf ie. *okitā (bzw. *oketā) ‘Gerät mit Spitzen, Egge’ zurückführen, wozu (mit umgebildeter Endung) auch griech. oxína (ὀξίνα). Zugrunde liegt (wie bei Ecke, s. d.) die Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- (daneben auch *ak-, *ok-) ‘scharf, spitz’. Die alte Bezeichnung ahd. egida, mhd. egede setzt sich im Nhd. nicht fort. Vielmehr wird Egge f. frühnhd. eg(ge) ‘kammartiges Gerät zum Lockern des Bodens’ zu Anfang des 15. Jhs. aus dem Verb eggen (s. oben) neu gebildet.

Typische Verbindungen zu ›Egge‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Egge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Egge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jedem Frühjahr wird mit der eisernen Egge tüchtig gearbeitet. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 212]
Die Egge läßt häufig nicht so viel Wasser verlorengehen wie die Hackmaschine. [Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 24]
Überall zogen Traktoren mit Eggen, Walzen oder Sämaschinen ihre Spur. [Die Welt, 20.03.2004]
Mit der Hacke, mit der Hackmaschine und mit der Egge lockert der Bauer zur Sommerszeit den Boden. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 219]
Hinter den Pflügen zogen bei leichterer Bespannung eine gewöhnliche Egge und eine Scheibenegge und zerrieben die Schollen. [Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6246]
Zitationshilfe
„Egge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Egge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Egestion
Egesta
Egelschnecke
Egel
Egartwirtschaft
Eggenband
Egghead
Ego
Ego-Ideal
Ego-Shooter