Ehebett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEhe-bett
WortzerlegungEheBett
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die beiden Ehebetten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besucherritz Bett Elter Paar Schlafzimmer Sex breit elterlich fremd heimisch hängen leer legen riesig schlafen schleichen teilen verbringen verwaist warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehebett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist etwas mehr als die Fläche eines großzügigen Ehebetts.
Der Tagesspiegel, 18.02.2001
Unser altes Ehebett haben wir vor 20 Jahren gekauft, es ist zusammengebrochen, es wird von einem alten Eimer gestützt.
Bild, 18.12.1998
Sie lag nachts in dem nun leeren zweiten Ehebett neben ihrer Mutter.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 906
Seufzend legt er sich allein in das für drei bestimmte Ehebett.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 888
Er hatte nur Raum für ein großes Ehebett und einen Schrank.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Zitationshilfe
„Ehebett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehebett>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehebetrug
Eheberatungsstelle
Eheberatung
Eheberater
Eheband
Ehebeziehung
ehebrechen
Ehebrecher
Ehebrecherin
ehebrecherisch