Ehebrecherin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEhe-bre-che-rin (computergeneriert)
WortzerlegungEhebrecher-in

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hinrichtung Hure Steinigung Strafe angeblich bestrafen mutmaßlich steinigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehebrecherin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau war eine Ehebrecherin, deswegen wurde sie vor rund 1900 Jahren so grausam hingerichtet.
Bild, 31.03.1999
Als sie eines Tages Frau P. aufsuchen wollte, traf sie dort auch ihren Mann und ohrfeigte die Ehebrecherin.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.1997
Eine Ehebrecherin bringe einen fremden Erben ins Haus, hast du gesagt.
Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest, Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 31
Keine tünchte wie diese Ehebrecherin, die Stunde zu 2 Realen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 358
Eine andere Frau, eine Ehebrecherin, hat der Heiland vor den Pharisäern, die sie allzu gern gesteinigt hätten, in Schutz genommen.
Seitz, Joseph: Nicht katholisch getraut - was nun?, Leutesdorf am Rhein: Druckerei des Johannesbundes 1960 [1956], S. 376
Zitationshilfe
„Ehebrecherin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehebrecherin>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehebrecher
ehebrechen
Ehebeziehung
Ehebett
Ehebetrug
ehebrecherisch
Ehebruch
Ehebund
Ehebündnis
ehedem