Ehebund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ehe-bund
Wortzerlegung EheBund1
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
den Ehebund schließen, eingehen

Thesaurus

Synonymgruppe
Band der Ehe · ↗Ehebeziehung · Ehebund · ↗Ehebündnis · ↗Ehegemeinschaft · ↗Ehestand · eheliche Verbindung  ●  Ehe  Hauptform · Bund fürs Leben  ugs. · ↗Ehejoch  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Ehebund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer also will, kann nach oder vor dem Spiel den Ehebund schließen.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.1997
Wie lang dann der Ehebund hält, das wissen die Götter und die Scheidungsrichter.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1997
An „verwitweten“ Frauen im Ehebund mit Jung-Frauen droht die Menschheit auszusterben.
Die Zeit, 03.10.1975, Nr. 41
Der Ehebund mit Camilla, den Charles vor einem Jahr mit gewissem Bangen einging, ist dem grüblerischen, oft verdrossen wirkenden Mann offenkundig ausgezeichnet bekommen.
Die Zeit, 20.04.2006, Nr. 17
Sie willigt zunächst zwar ein, Bernardo die Hand zum Ehebund zu reichen, bedingt sich aber einen Monat Aufschub aus.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 27352
Zitationshilfe
„Ehebund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehebund>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehebuch
Ehebruchdrama
Ehebruch
ehebrecherisch
Ehebrecherin
Ehebündnis
Ehec
Ehedauer
ehedem
Ehedifferenz