Eheform, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eheform · Nominativ Plural: Eheformen
Worttrennung Ehe-form
Wortzerlegung EheForm

Verwendungsbeispiele für ›Eheform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Welche Rückwirkungen auf das Wohnen hätte eine Veränderung der Eheformen?
Die Zeit, 18.10.1968, Nr. 42
Bisher ist kaum versucht worden, die Eheformen verschiedener Völker zu unterschiedlichen Zeiten ihrer Geschichte mit den jeweiligen Lebensumständen im Zusammenhang zu sehen.
Die Zeit, 11.06.1971, Nr. 24
Solch ein Erpressungsversuch an der Vorsehung aber ist unsere Eheform.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Jedenfalls erscheint vom Standard der bürgerlichen Gesellschaft die Regelung der Sexualität und die Eheform, wie sie in der höfischen Gesellschaft vorherrscht, als äußerst lax.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 247
Mit den eingetragenen Lebenspartnerschaften werde jedoch "nach und nach eine zweite Eheform entwickelt", so Thüringens Justizminister Andreas Birkmann bei der Anhörung.
Der Tagesspiegel, 11.07.2001
Zitationshilfe
„Eheform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eheform>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehefeststellungsklage
Ehefessel
ehefeindlich
Ehefeind
Ehefähigkeitszeugnis
Ehefrau
Ehefreuden
Ehefriede
Ehefrieden
Eheführung