Ehefrieden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Ehefriede · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungEhe-frie-den ● Ehe-frie-de (computergeneriert)
WortzerlegungEheFrieden
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zustand des harmonischen, nicht durch Streit getrübten Zusammenlebens

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offensichtlich wollten die Sozialdemokraten den Ehefrieden der Großen Koalition nicht gefährden.
Die Zeit, 21.04.1967, Nr. 16
Da stört den endlich wiederhergestellten Ehefrieden, leider, der Donner der ersten Explosion einer Atombombe.
Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17
Unterarten des Friedens sind der Ehefrieden, der Unfrieden, der Hausfrieden, der Seelenfrieden und der Völkerfrieden.
Die Welt, 29.03.2003
Zitationshilfe
„Ehefrieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehefrieden>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehefriede
Ehefreuden
Ehefrau
Ehefeststellungsklage
Ehefessel
Eheführung
Ehegatte
Ehegattenbesteuerung
Ehegattensplitting
Ehegattenunterhalt