Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehegesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ehegesetzes · Nominativ Plural: Ehegesetze
Aussprache 
Worttrennung Ehe-ge-setz
Wortzerlegung Ehe Gesetz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesetz, das Vorschriften über die Eheschließung und die Ehebeendigung (insbesondere Eheaufhebung und -nichtigkeit) enthält

Typische Verbindungen zu ›Ehegesetz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehegesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehegesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die heutige Form der Ehe ist ein satanisches Werk der katholischen Kirche, die Ehegesetze selbst sind unmoralisch. [Die Zeit, 06.02.1961, Nr. 06]
Heute dürfen nach dem Ehegesetz Männer mit zwanzig heiraten und Frauen mit 18 Jahren. [Die Zeit, 12.09.1957, Nr. 37]
Wer wußte schon, daß Frauen nach Paragraph 8 Ehegesetz erst 10 Monate nach dem Ende einer Ehe neu heiraten dürfen? [Süddeutsche Zeitung, 09.12.1994]
Über die Wirkung der Ehegesetze (Scheidung ohne Schuldzuweisung) wird man erst in Jahrzehnten urteilen können. [Die Zeit, 29.10.1982, Nr. 44]
Aus dem Ehegesetz kann man den Grund für diese unterschiedliche Praxis nicht herauslesen. [Die Zeit, 31.03.1967, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Ehegesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehegesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehegeschichte
Ehegericht
Ehegemeinschaft
Ehegemahlin
Ehegemahl
Ehegespann
Ehegespons
Eheglück
Ehegut
Ehegüterrecht