Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehekonflikt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ehekonflikt(e)s · Nominativ Plural: Ehekonflikte
Aussprache 
Worttrennung Ehe-kon-flikt
Wortzerlegung Ehe Konflikt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

wiederholte ernsthafte Auseinandersetzung, Zwistigkeit zwischen Eheleuten

Verwendungsbeispiele für ›Ehekonflikt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist lösen sie Ehekonflikte aus, ein Drittel der Eltern lässt sich wegen Paarproblemen beraten. [Die Zeit, 13.01.2003 (online)]
Die Öffentlichkeit des Verfahrens kann ausgeschlossen oder eingeschränkt werden, wenn dies im Interesse der vollständigen Aufklärung des Ehekonflikts geboten ist. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20384]
Ein Ehekonflikt beginnt zu schwelen und trübt das Verhältnis der Mütter zu ihrer fast schon halbwüchsigen Tochter. [Die Zeit, 16.08.1956, Nr. 33]
Aber diese Methode der außergerichtlichen Lösung von Ehekonflikten setzt bekanntlich ein Mindestmaß von Mitarbeit der Männer voraus. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.1995]
Damit Ehekonflikte sachlich und fair gelöst werden können, hat die Verbraucherzentrale einen Ratgeber herausgegeben. [Die Welt, 15.03.2005]
Zitationshilfe
„Ehekonflikt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehekonflikt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eheknochen
Ehekandidat
Ehejubiläum
Ehejoch
Ehejahr
Ehekontrakt
Ehekrach
Ehekreuz
Ehekrieg
Ehekrise