Ehename

WorttrennungEhe-na-me (computergeneriert)
WortzerlegungEheName
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Amtssprache Familienname von Eheleuten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geburtsname

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehename‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das G. steht für ihren Ehenamen, den sie nach der Scheidung abgelegt hat.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2003
Ostentativ hat sie inzwischen auch wieder ihren Ehenamen "Quinn" angenommen.
Die Welt, 25.11.2004
Die Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens erfolgt bei der Eheschließung.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Wer sich nicht einmal über einen gemeinsamen Ehenamen einigen könne, dem solle die „rote Karte“ gezeigt und die Ehe verboten werden.
Die Zeit, 05.11.1993, Nr. 45
Ehenamen ihren Mädchennamen in Form eines Doppelnamens (Müller-Schulze) hinzuzufügen, indem sie dem Standesbeamten in öffentlich beglaubigter Form erklärt, einen solchen Namen führen zu wollen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 13
Zitationshilfe
„Ehename“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehename>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ehemündig
Ehemuffel
Ehemann
ehemals
ehemalig
Ehenichtigkeit
Ehepaar
Ehepaarkurs
Ehepaarkursus
Ehepakt