Ehepartnerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehepartnerin · Nominativ Plural: Ehepartnerinnen
Worttrennung Ehe-part-ne-rin
Wortzerlegung EhePartnerin, ↗Ehepartner-in1
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Ehepartner
Beispiele:
Selbst wenn ein Testament oder Erbvertrag abgeschlossen wird, haben Kinder, der Ehepartner oder die Ehepartnerin (und in gewissen Fällen die Eltern) von Gesetzes wegen einen Anspruch auf einen Mindestteil der Erbschaft, auf die sogenannten Pflichtteile. [Neue Zürcher Zeitung, 19.05.2017]
Die inzwischen 83‑jährige Edith W[…] musste 363.000 Dollar Immobiliensteuern an das Bundesfinanzamt zahlen, nachdem sie den Besitz ihrer 2009 verstorbenen Ehepartnerin Thea S[…] geerbt hatte. [Die Welt, 11.12.2012]
Kurz darauf erklärte sie, dass sie ihre Geliebte, die Hollywoodschauspielerin Anne H[…], in der damals gerade legalisierten zivilen Trauungszeremonie für Gleichgeschlechtliche im Bundesstaat Vermont zur Ehepartnerin nehmen wolle. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.2007]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Ehepartnerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehepartnerin‹.

Zitationshilfe
„Ehepartnerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehepartnerin>, abgerufen am 25.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehepartner
Ehepakt
Ehepaarkursus
Ehepaarkurs
Ehepaar
Ehepflicht
Eheproblem
Eheprozess
eher
Eherecht