Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehepflicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehepflicht · Nominativ Plural: Ehepflichten
Worttrennung Ehe-pflicht
Wortzerlegung Ehe Pflicht

Verwendungsbeispiele für ›Ehepflicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fröhlich, hatte der Pfarrer gesagt, wollen wir künftig unsere Ehepflichten erfüllen! [Die Zeit, 27.08.1982, Nr. 35]
Heute noch kommt ihr Mann, der Kapitän, für eine Nacht zurück, und wenn der auch diesmal nicht seine Ehepflicht erfüllt, ja dann. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.1994]
Die Färberin, Ehepflichten trotzig abgeneigt, fühlt sich vom beklemmend gutmütigen Barak versklavt. [Die Welt, 20.01.2005]
Daß ihre 1937 erneuerte Ehe Bestand hatte, lag an Gemeinsamkeiten jenseits formaler Ehepflichten. [Der Tagesspiegel, 20.10.1998]
Dazu gehörte eine gesetzliche Ehepflicht, Ehrenkleider für mehrfache Mütter und Beförderungen für Väter sowie Diskriminierungen (wie den Ausschluss vom Theaterbesuch) gegen Kinderlose. [Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Ehepflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehepflicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehepartnerin
Ehepartner
Ehepakt
Ehepaarkursus
Ehepaarkurs
Eheproblem
Eheprozess
Eherecht
Ehereif
Ehering