Ehepflicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehepflicht · Nominativ Plural: Ehepflichten
Worttrennung Ehe-pflicht
Wortzerlegung EhePflicht

Verwendungsbeispiele für ›Ehepflicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fröhlich, hatte der Pfarrer gesagt, wollen wir künftig unsere Ehepflichten erfüllen!
Die Zeit, 27.08.1982, Nr. 35
Heute noch kommt ihr Mann, der Kapitän, für eine Nacht zurück, und wenn der auch diesmal nicht seine Ehepflicht erfüllt, ja dann.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1994
Die Färberin, Ehepflichten trotzig abgeneigt, fühlt sich vom beklemmend gutmütigen Barak versklavt.
Die Welt, 20.01.2005
Daß ihre 1937 erneuerte Ehe Bestand hatte, lag an Gemeinsamkeiten jenseits formaler Ehepflichten.
Der Tagesspiegel, 20.10.1998
Dazu gehörte eine gesetzliche Ehepflicht, Ehrenkleider für mehrfache Mütter und Beförderungen für Väter sowie Diskriminierungen (wie den Ausschluss vom Theaterbesuch) gegen Kinderlose.
Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07
Zitationshilfe
„Ehepflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehepflicht>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehepartnerin
Ehepartner
Ehepakt
Ehepaarkursus
Ehepaarkurs
Eheproblem
Eheprozess
eher
Eherecht
eherechtlich