Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehestreit, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ehe-streit
Wortzerlegung Ehe Streit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Streit, Zerwürfnis zwischen Eheleuten

Typische Verbindungen zu ›Ehestreit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehestreit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehestreit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber einen Ehestreit, in dem man unkontrolliert redet, hat es bei uns nie gegeben. [Die Welt, 02.03.2005]
Nach »kräftigem Ehestreit« sei es ihr nicht gelungen, ihren schreienden Sohn zu beruhigen. [Die Welt, 09.05.2000]
Wie sie dann gemeinsam im Auto sitzen und haarscharf einem Ehestreit entkommen. [Der Tagesspiegel, 22.12.2001]
Es ging um einen heftigen Ehestreit, und man brauchte ihn als Schlichter, möglichst sofort. [Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32]
Was hat, so mag der Leser fragen, ein Ehestreit mit einem Senfgasüberfall zu tun? [Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Ehestreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehestreit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehestiftung
Ehestifterin
Ehestifter
Ehesteuer
Ehestandslokomotive
Ehestreitigkeit
Ehestörung
Ehetauglichkeit
Ehetauglichkeitszeugnis
Eheteufel