Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehestreitigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehestreitigkeit · Nominativ Plural: Ehestreitigkeiten · wird meist im Plural verwendet
Worttrennung Ehe-strei-tig-keit
Wortzerlegung Ehe Streitigkeit

Verwendungsbeispiele für ›Ehestreitigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andere Beamte berichten sogar von handfesten Ehestreitigkeiten wegen der sexy Models. [Bild, 30.11.2001]
Der Mann hatte seine Frau offenbar wegen Ehestreitigkeiten vor den Augen seines sechsjährigen Sohnes in der Kabinenhalle erschossen und war geflohen. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.1994]
Als Motiv gab der Mann Ehestreitigkeiten wegen einer schweren chronischen Krankheit seiner Frau an. [Die Welt, 12.03.2005]
Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Vater Ahmed K. die Mutter Karima so »nach Ehestreitigkeiten maßregeln« wollen. [Die Welt, 04.02.2000]
Die Arbeiter, erzählt Frau Munro, kämen mit all ihren Problemen zu ihr, sie müsse Ehestreitigkeiten schlichten und bei schwierigen Geburten helfen. [Die Zeit, 19.06.2007, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Ehestreitigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehestreitigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehestreit
Ehestiftung
Ehestifterin
Ehestifter
Ehesteuer
Ehestörung
Ehetauglichkeit
Ehetauglichkeitszeugnis
Eheteufel
Ehetragödie