Eheverfehlung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ehe-ver-feh-lung
Wortzerlegung Ehe Verfehlung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Verletzung der den Ehepartnern durch Eingehen der Ehe auferlegten Pflichten

Verwendungsbeispiele für ›Eheverfehlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer eine Eheverfehlung begangen oder die Zerrüttung einer Ehe verschuldet hat, kann schuldig geschieden werden. [Die Zeit, 22.10.1976, Nr. 44]
Daß hierbei auch Eheverfehlungen aufgeführt worden seien, streitet Boljahn ab. [Die Zeit, 16.02.1970, Nr. 07]
Dabei werden dann leichtere Eheverfehlungen, die für die Zerrüttung nicht ursächlich waren, überbewertet, in anderen Fällen verziehene Eheverfehlungen als unverziehene dargestellt. [Die Zeit, 03.04.1970, Nr. 14]
Dabei werden dann leichtere Eheverfehlungen, die für die Zerrüttung nicht ursächlich waren, überbewertet, in anderen Fällen verziehene Eheverfehlungen als unverziehene dargestellt. [Die Zeit, 03.04.1970, Nr. 14]
Es liegt nahe, daß die Gerichte auf die bisherige Judikatur zu den Eheverfehlungen zurückgreifen werden. [Die Zeit, 22.10.1976, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Eheverfehlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eheverfehlung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eheverbot
Eheverbindung
Ehetyrann
Ehetrennung
Ehetragödie
Ehevermittlung
Ehevermittlungsbüro
Ehevermittlungsinstitut
Eheversprechen
Ehevertrag