Eheverfehlung

WorttrennungEhe-ver-feh-lung (computergeneriert)
WortzerlegungEheVerfehlung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Verletzung der den Ehepartnern durch Eingehen der Ehe auferlegten Pflichten

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eheverfehlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer eine Eheverfehlung begangen oder die Zerrüttung einer Ehe verschuldet hat, kann schuldig geschieden werden.
Die Zeit, 22.10.1976, Nr. 44
Daß hierbei auch Eheverfehlungen aufgeführt worden seien, streitet Boljahn ab.
Die Zeit, 16.02.1970, Nr. 07
Gewöhnlich wird schon ein einmaliger Geschlechtsverkehr, der trotz Kenntnis der Eheverfehlungen des anderen Teils ausgeübt wird, als Verzeihung angesehen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 274
Zu den Eheverfehlungen zählen in diesem Zusammenhang auch Trunksucht, Mißhandlungen, Verweigerung des Unterhalts, Vernachlässigung des Haushalts und der Kindererziehung sowie das Betreiben eines schimpflichen Gewerbes.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 437
Zitationshilfe
„Eheverfehlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eheverfehlung>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eheverbot
Ehetyrann
ehetunlichst
Ehetrennung
Ehetragödie
Ehevermittlung
Ehevermittlungsbüro
Ehevermittlungsinstitut
Eheversprechen
Ehevertrag