Ehezeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehezeit · Nominativ Plural: Ehezeiten
Worttrennung Ehe-zeit
Wortzerlegung EheZeit

Verwendungsbeispiele für ›Ehezeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eifersüchtig war sie ihre ganze Ehezeit über nie auf Anja.
Der Tagesspiegel, 21.09.2000
Der Mann hat während der Ehezeit Rentenanwartschaften in Höhe von 2400 DM erworben, die Frau von 1500 DM.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2001
Dieser Schutz gelte auch für den durch Eheschließung erworbenen Namen und sei nicht auf die Ehezeit begrenzt.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2004
Denn die Trennungsphase gehört noch zur Ehezeit, in der die "ehelichen Lebensverhältnisse" geprägt wurden.
Die Welt, 06.01.2004
Eine Stenotypistin, die einen wohlhabenden Geschäftsmann geheiratet hat, braucht also nach längerer Ehezeit keinesfalls in den Schreibsaal zurück.
Die Zeit, 30.06.1978, Nr. 27
Zitationshilfe
„Ehezeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehezeit>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehewunsch
Ehewohnung
ehewillig
ehewidrig
Eheweib
Ehezerrüttung
Ehezerter
Ehezwist
Ehezwistigkeit
ehig