Ehrendame, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Eh-ren-da-me
Wortzerlegung EhreDame1
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Hofdame
Beispiel:
die Königin im Kreise ihrer Ehrendamen

Typische Verbindungen zu ›Ehrendame‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrendame‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrendame‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleich will ich Ihnen gestehen, daß ich erst Bedenken hatte, eine so junge Dame wie Sie gewissermaßen zur Ehrendame meiner Tochter zu machen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 22
Er sorgte dafür, dass die 21-jährige Adlige aus der Touraine zur Ehrendame seiner Gattin ernannt wurde.
Die Welt, 09.02.2000
Hinter der fürstlichen Familie nehmen die beiden Adjutanten und die Ehrendame Platz, Rainier setzt die Brille auf, Chor und Orchester stimmen ihren Cantus an.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.1997
Es folgten drei Ehrendamen aus dem königlichen Hause Frankreichs, die Gräfin Villenneuve, die Gräfin de Pariteau und Frau Schrong.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 08.03.1929
Zitationshilfe
„Ehrendame“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrendame>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrencodex
Ehrenbürgerwürde
Ehrenbürgerurkunde
Ehrenbürgerschaft
Ehrenbürgerrecht
Ehrendegen
Ehrendenkmal
Ehrendienst
Ehrendinge
Ehrendiplom