Ehrendenkmal, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ehrendenkmal(e)s · Nominativ Plural: Ehrendenkmale/Ehrendenkmäler
Aussprache [ˈeːʀənˌdɛŋkmaːl]
Worttrennung Eh-ren-denk-mal
Wortzerlegung EhreDenkmal

Verwendungsbeispiele für ›Ehrendenkmal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Acht Jahre später wurde dort der Grundstein für ein Ehrendenkmal gelegt.
Bild, 20.07.2005
Mit Absicht hatten die Nazis das Ehrendenkmal in die rote Hochburg gesetzt, wo während der Niederschlagung der Revolution die meisten Toten zu beklagen waren.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1998
Zusammen mit dem Reiterdenkmal und dem Ehrendenkmal für die Gefallenen davor wäre die Kuppel dann ein eindrucksvolles Memento mori.
Die Zeit, 15.11.1985, Nr. 47
Danach hat A. auf Bestellung von Römern, die in Delos Handel trieben, Ehrendenkmäler (Porträtstatuen) geschaffen, die auf der Agora aufgestellt wurden.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 437
Zwischendurch werden immer wieder Filmnächte angeboten, man besichtigt das Sowjetische Ehrendenkmal im Treptower Park oder den Hamburger Bahnhof oder die Neue Nationalgalerie.
Der Tagesspiegel, 08.06.2003
Zitationshilfe
„Ehrendenkmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrendenkmal>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrendegen
Ehrendame
Ehrencodex
Ehrenbürgerwürde
Ehrenbürgerurkunde
Ehrendienst
Ehrendinge
Ehrendiplom
Ehrendirektor
Ehrendivision