Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehrendoktor, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ehrendoktors · Nominativ Plural: Ehrendoktoren
Aussprache  [ˈeːʀənˌdɔktoːɐ̯]
Worttrennung Eh-ren-dok-tor
Wortzerlegung Ehre Doktor
eWDG

Bedeutungen

1.
Doktortitel, der ehrenhalber, ohne Prüfung, an verdiente Personen verliehen wird
Beispiele:
die Würde eines Ehrendoktors
jmdm. den Ehrendoktor verleihen
er erhielt den Ehrendoktor mehrerer Universitäten
2.
jmd., dem 1 verliehen wurde
Beispiel:
er ist Ehrendoktor der Universität von B geworden

Typische Verbindungen zu ›Ehrendoktor‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrendoktor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrendoktor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist der Ehrendoktor für viele vor allem eine dekorative Auszeichnung. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Jetzt gerade will er nicht Herr Minister sein, jetzt ist er Herr Ehrendoktor. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Er hat keinen Abschluss und nie studiert, trotzdem ist er mehrfacher Ehrendoktor. [Die Welt, 13.02.2003]
Die Würde eines Ehrendoktors dürfe nur für hervorragende eigene wissenschaftliche Leistungen verliehen werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]]
Berlin verlieh ihm 1883 die Würde eines Ehrendoktors der Theologie. [Virneisel, Wilhelm: Grell (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 27626]
Zitationshilfe
„Ehrendoktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrendoktor>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrendivision
Ehrendirektor
Ehrendiplom
Ehrendinge
Ehrendienst
Ehrendoktorat
Ehrendoktorwürde
Ehrendolch
Ehrenduell
Ehreneintritt