Ehrendoktor

Grammatik Substantiv
Aussprache [ˈeːʀənˌdɔktoːɐ̯]
Worttrennung Eh-ren-dok-tor
Wortzerlegung EhreDoktor
eWDG

Bedeutungen

1.
Doktortitel, der ehrenhalber, ohne Prüfung, an verdiente Personen verliehen wird
Beispiele:
die Würde eines Ehrendoktors
jmdm. den Ehrendoktor verleihen
er erhielt den Ehrendoktor mehrerer Universitäten
2.
jmd., dem 1 verliehen wurde
Beispiel:
er ist Ehrendoktor der Universität von B geworden

Typische Verbindungen zu ›Ehrendoktor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrendoktor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrendoktor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist der Ehrendoktor für viele vor allem eine dekorative Auszeichnung.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Die Würde eines Ehrendoktors dürfe nur für hervorragende eigene wissenschaftliche Leistungen verliehen werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Berlin verlieh ihm 1883 die Würde eines Ehrendoktors der Theologie.
Virneisel, Wilhelm: Grell (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 27626
Zu den Anerkennungen gehörte die Verleihung des Ehrendoktors in Wien (1891).
o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 28406
Aus einzelnen Andeutungen glaubte ich sogar entnehmen zu können, daß ich Gefahr lief, für diese »Tat« zum Ehrendoktor der Theologie ernannt zu werden.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Ehrendoktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrendoktor>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrendivision
Ehrendirektor
Ehrendiplom
Ehrendinge
Ehrendienst
Ehrendoktorat
Ehrendoktorwürde
Ehrendolch
Ehrenduell
Ehreneintritt