Ehrengericht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Eh-ren-ge-richt
Wortzerlegung EhreGericht2
eWDG, 1967

Bedeutung

Gericht, das innerhalb eines gewissen Kreises gebildet wurde, um eine ehrenrührige Sache zu bereinigen
Beispiele:
ein Ehrengericht der Offiziere, Ärzte, Studenten, Arbeiter
er soll vor ein Ehrengericht kommen, gestellt werden
in gewissen politisch aufgemachten Prozessen, die früher höchstens vor ein Ehrengericht gekommen wären [ SeghersDie Toten6,81]

Typische Verbindungen zu ›Ehrengericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrengericht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrengericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von ihnen erwartet das Ehrengericht offenbar besondere Zurückhaltung in der Öffentlichkeit.
Die Zeit, 08.06.1984, Nr. 24
Dafür mußte er sich wiederum vor dem anwaltlichen Ehrengericht verantworten.
konkret, 1980
Ich habe den Herren noch offener, als ich es hier tue, die Lage dargestellt und sie gebeten, sich als Ehrengericht zu betrachten.
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 357
Das Ehrengericht zieht Börsenbesucher wegen unehrenhaften oder unzuverlässigen Verhaltens zur Verantwortung.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 288
Seine Arglosigkeit beim Erzählen soll auch im Ehrengericht anerkannt worden sein.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 318
Zitationshilfe
„Ehrengericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrengericht>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrengeleit
Ehrengehalt
Ehrengefolge
Ehrengedächtnis
Ehrengast
Ehrengerichtsbarkeit
Ehrengeschenk
Ehrengewand
Ehrengrab
Ehrengrad