Ehrenhalle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehrenhalle · Nominativ Plural: Ehrenhallen
Aussprache 
Worttrennung Eh-ren-hal-le
Wortzerlegung Ehre Halle
eWDG

Bedeutung

Halle, in der die Großen eines Volkes, die Toten der Kriege geehrt werden

Verwendungsbeispiele für ›Ehrenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Fuß des Berges war eine Ehrenhalle für die Gefallenen des Krieges. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 960]
Der Stürmer (291 Tore in 356 Spielen) zeigte sich beim Betreten der Ehrenhalle des Hauses des deutschen Sports gut vorbereitet auf seinen neuen Arbeitgeber. [Die Welt, 26.07.2002]
In die vormalige "Ehrenhalle" im Haus der Kunst hat er Senioren und Kinder zu dem von den Nationalsozialisten geförderten Ballspiel geladen. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.2003]
Bei Regen stehen der Keller unter dem Plateau und die Ehrenhalle unter Wasser. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.1999]
Bei freiem Eintritt ist die Präsentation in der Ehrenhalle des Rathauses zu sehen. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2002]
Zitationshilfe
„Ehrenhalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrenhalle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenhain
Ehrenhaftigkeit
Ehrenhaft
Ehrengruß
Ehrengrad
Ehrenhandel
Ehrenhäuptling
Ehrenjungfrau
Ehrenkapitän
Ehrenkarte