Ehrenpatenschaft

GrammatikSubstantiv
WorttrennungEh-ren-pa-ten-schaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Patenschaft, die ein Prominenter für ein Kind aus dem Volk übernimmt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundespräsident Drilling übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrenpatenschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Ehrenpatenschaft wird denjenigen dritten und vierten Kindern jeder Ehe, die den erbbiologischen Anforderungen genügen, verliehen werden.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1934
Mit der Urkunde über die Annahme der Ehrenpatenschaft ist ein Patengeschenk von 500 Mark verbunden.
Der Tagesspiegel, 02.01.2000
Ob das stimme mit der Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten und dessen 500 Euro, die Knaack dem siebten Kind der Familie M. vorenthalte.
Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51
Theodor Heuss, der die Ehrenpatenschaft einführte, war die Erinnerung an Mutterkreuze und „Söhne für den Führer“ noch bedrückend nahe.
Die Zeit, 10.05.1985, Nr. 20
Als Antwort auf die Kritik des Brandenburger CDU-Chefs Jörg Schönbohm an der öffentlichen Darstellung Klaus Wowereits sei die Ehrenpatenschaft nicht gedacht, versicherten gestern die Senatssprecher.
Die Welt, 20.08.2003
Zitationshilfe
„Ehrenpatenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrenpatenschaft>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenpate
Ehrenname
Ehrennadel
Ehrenmord
Ehrenmitgliedschaft
Ehrenpension
Ehrenpflicht
Ehrenpforte
Ehrenplakette
Ehrenplatz