Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehrenpunkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ehrenpunkt(e)s · Nominativ Plural: Ehrenpunkte
Aussprache [ˈeːʀənˌpʊŋkt]
Worttrennung Eh-ren-punkt
Wortzerlegung Ehre Punkt

Typische Verbindungen zu ›Ehrenpunkt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrenpunkt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrenpunkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur gegen die Deutsche hatte dann auch Babett Mai die Chance, den Ehrenpunkt zu machen, doch sie verlor knapp 2:3. [Der Tagesspiegel, 05.10.2004]
Bereits bei den Vorbereitungen zu dem amerikanischen Wahlkampf wurde Formosa zu einem nationalen Ehrenpunkt. [Die Zeit, 28.12.1950, Nr. 52]
Und auch in diesem Ehrenpunkt hat der Autor im Literaturwissenschafter einen bereitwilligen, wenn auch unfröhlichen Mitspieler. [Die Zeit, 19.04.1985, Nr. 17]
Der Ritter greift aber immer zunächst den Ritter an, da das allein Entscheidung des Kampfes bringt und daher auch zum Ehrenpunkt erhoben wird. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 28825]
Die für sie kurzfristig eingesprungene Andrea Heinze hatte dann sogar die Chance, ihr Einzel zu gewinnen und damit den Ehrenpunkt zu machen. [Der Tagesspiegel, 22.09.2003]
Zitationshilfe
„Ehrenpunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrenpunkt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenpräsidium
Ehrenpräsident
Ehrenpromotion
Ehrenprofessur
Ehrenpreis
Ehrenpuschel
Ehrenrat
Ehrenrecht
Ehrenrede
Ehrenretter