Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ehrenstatue, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehrenstatue · Nominativ Plural: Ehrenstatuen
Aussprache [ˈeːʀənˌʃtatuːə] · [ˈeːʀənˌstatuːə]
Worttrennung Eh-ren-sta-tue
Wortzerlegung Ehre Statue

Verwendungsbeispiele für ›Ehrenstatue‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich verschob sich die inhaltl. Bedeutung der Siegerstatuen allmählich vom reinen W. zur Ehrenstatue. [o. A.: Lexikon der Kunst – W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337]
Um 330 v. Chr. beschließt die Volksversammlung, bronzene Ehrenstatuen für die drei großen Tragödiendichter der Stadt zu errichten, für Sophokles, Aischylos und Euripides. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.1995]
Den Ehrenstatuen wie den Grabmälern verwandt ist die vom 15.‑18. Jh. gepflegte Papstbüste. [o. A.: Lexikon der Kunst – P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 18178]
Zitationshilfe
„Ehrenstatue“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrenstatue>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenstandpunkt
Ehrenstand
Ehrenstaatsbürgerschaft
Ehrenspielführer
Ehrenspiel
Ehrenstatus
Ehrenstelle
Ehrenstellung
Ehrenstern
Ehrenstrafe