Ehrenstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehrenstellung · Nominativ Plural: Ehrenstellungen
Aussprache [ˈeːʀənˌʃtɛlʊŋ]
Worttrennung Eh-ren-stel-lung
Wortzerlegung EhreStellung2

Verwendungsbeispiele für ›Ehrenstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überhäuft mit Ehrenstellungen und Orden, erstarrte er als der bewunderte, doch auch verhaßte Repräsentant des akademischen Kunstbetriebes.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999
P. wurde zum Komponisten der päpstlichen Kapelle ernannt, eine Ehrenstellung, die nach ihm nur noch F. Anerio bekleidet hat.
o. A.: P. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 7507
Die Ehrenstellung des P.s bleibt zwar unangetastet, aber sie ist rein theoretisch, da sich die Kirche im Frankenreich selbständig und nach eigenen Gesetzen entwickelt.
Aland, K.: Papsttum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 14611
In den Perserkriegen haben die Tegeaten eine Ehrenstellung im peloponnesischen Heer.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23352
Die gleiche Ehrenstellung erhielt sein Bruder Senmen, SETHE Urk. 418, sowie der alte Offizier A'hmose pennechbet SETHE 34.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25349
Zitationshilfe
„Ehrenstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrenstellung>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenstelle
Ehrenstatus
Ehrenstatue
Ehrenstandpunkt
Ehrenstand
Ehrenstern
Ehrenstrafe
Ehrenstuhl
Ehrentafel
Ehrentag