Ehrentor, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ehrentor(e)s · Nominativ Plural: Ehrentore
Aussprache [ˈeːʀənˌtoːɐ̯]
Worttrennung Eh-ren-tor
Wortzerlegung  Ehre Tor1
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
Ballsport, besonders Fußball einziges Tor, das die bei einem Spiel deutlich zurückliegende Mannschaft (häufig gegen Ende der Spielzeit) erzielt
Synonym zu Ehrentreffer
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: ein Ehrentor erzielen, schießen
als Aktivsubjekt: das Ehrentor gelingt jmdm.; das Ehrentor fällt [kurz vor Schluss]
Beispiele:
In der Nachspielzeit erzielt Magennis noch das Ehrentor für die Nordiren, das 1:3 (90.+3). [Bild, 06.10.2017]
Titelverteidiger Atlético Madrid zog durch ein 3:1 (3:0) bei SC Eibar mit dem FC Barcelona gleich. […] Das Ehrentor für Eibar […] fiel erst eine Minute vor Schluss. [Der Standard, 31.01.2015]
Pokalaus gegen Straubing [Titel] Eishockey: 850 Fans waren trotz des 1:6 angetan von der Bären‑Vorstellung – Georg Havlik erzielt das späte Ehrentor. [Rhein-Zeitung, 05.09.2005]
Als der kurz zuvor eingewechselte Cem Efe wenigstens das Ehrentor erzielte, war die Partie längst gelaufen. [Der Tagesspiegel, 22.09.2001]
Mit 2:6 ging die Begegnung verloren; Könning und Haak schössen die Ehrentore. [Berliner Zeitung, 06.12.1955]
2.
Architektur (Stadt-)‍Tor oder Triumphbogen, das oder der zu Ehren eines Herrschers, einer bedeutenden Persönlichkeit, eines siegreichen Heeres o. Ä. erbaut wurde
Beispiele:
Prachtvoll an den Hängen des Zerghoun‑Gebirges ausgebreitet, beeindruckt […] das heutige Ruinengelände [von Volubilis], einer der wichtigsten römischen Städte Nordafrikas, durch seine Bauten: Ehrentor Caracallas, Residenz des Königs Juba II., prachtvolle Bürgervillen mit gut erhaltenen Fußbodenmosaiken, Prachtstraße mit Basilika und Forum, Stadtmauer. [Rundreise Marokko – Hoher Atlas, 01.03.2020, aufgerufen am 27.04.2021]
Auch als zwei Jahre später, am 22. Dezember 1793, die Prinzessin Luise von Mecklenburg‑Strelitz und ihre jüngere Schwester Friederike als Bräute des preußischen Kronprinzen und seines Bruders unter dem Jubel der Einwohner in Berlin einzogen, wurde der Festzug nicht durch das Brandenburger, sondern das Potsdamer Tor geleitet, und Unter den Linden, genau an der Stelle, an der später Rauchs Friedrich‑Denkmal seinen Platz finden sollte, gab es ein eigenes zu diesem Anlaß [sic] errichtetes Ehrentor. [Bruyn, Günter de: Unter den Linden. Berlin: Siedler 2002, S. 170]
In der Baukunst des alten China ein freistehendes Ehrentor oder ein Prachtbogen, aus Holz oder Stein, mit 3 oder 5 Öffnungen und nach der Mitte hin ansteigenden geschwungenen Dächern; ursprünglich Denkmal für verdiente Persönlichkeiten. [Olbrich, Harald (Hg.): Lexikon der Kunst. Bd. 5. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 24325]
Im Mittelpunkt des Denkmals steht eine Soldatenstatue; bei dem Ehrentor, das den Zugang zum Innern des Monuments bildet, sind symbolisch Trümmer der Reichskanzlei Hitlers verwendet worden. [Sowjetisches Ehrenmal in Westberlin. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1988]]
Beide Schmalfronten, hier am Château d’Eau, dort an der obersten Böschung, enden mit eingezogenem Halbkreis und ausgewölbten Schnecken; in den Buchtungen steht oben das Octogon, unten ein doppeltes Ehrentor – doppelt, damit der Tragbaldachin einschweben kann, unter welchem das Königs‑Paar morgen Abend die Defilier‑Cour abnehmen wird. [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr. Stuttgart [u. a.]: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 488]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Ehrentor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrentor‹.

Zitationshilfe
„Ehrentor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrentor>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrentod
Ehrentitel
Ehrentempel
Ehrentanz
Ehrentag
Ehrentreffer
Ehrentribüne
Ehrentrunk
Ehrenurkunde
Ehrenverbrechen