Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ehrverletzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ehrverletzung · Nominativ Plural: Ehrverletzungen
Worttrennung Ehr-ver-let-zung
Wortzerlegung Ehre Verletzung
Wortbildung  mit ›Ehrverletzung‹ als Erstglied: Ehrverletzungsdelikt

Thesaurus

Synonymgruppe
Affront · Beleidigung · Ehrverletzung · Insultation · Kränkung · Schmähung
Assoziationen
Jura
Synonymgruppe
Ehrverletzung  ●  Ehrdelikt  fachspr., juristisch · Ehrverletzungsdelikt  fachspr., juristisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ehrverletzung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrverletzung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ehrverletzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihn »arm« zu nennen, empfindet der anatolische Bauer als Ehrverletzung. [Die Zeit, 05.11.1971, Nr. 45]
Laut BHG hat sich stern TV der fahrlässigen Ehrverletzung schuldig gemacht. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.1997]
Wer zu den Mitteln der Ehrverletzung greift, disqualifiziert sich selbst. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1994]
Unwahre Behauptungen und Ehrverletzungen, die schon mehrfach in einigen gewissen Medien gestanden haben, waren entscheidend. [Bild, 24.03.1998]
Zudem sieht die Hamas Frauen als den Männern unterlegen an, und von daher wäre es eine Ehrverletzung, Frauen rauszuschicken. [Die Welt, 15.01.2004]
Zitationshilfe
„Ehrverletzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ehrverletzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrverbrechen
Ehrung
Ehrsucht
Ehrsamkeit
Ehrpusseligkeit
Ehrverletzungsdelikt
Ehrverlust
Ehrwürde
Ehrwürden
Ehrwürdigkeit