Eichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Eichens · Nominativ Plural: Eichen
Worttrennung Ei-chen (computergeneriert)
Wortzerlegung Ei -chen

Typische Verbindungen zu ›Eichen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen ist aber durchgesickert, daß entscheidende Meßresultate der unterirdischen Atomtests mit der Laseranordnung unbrauchbar waren, weil die Meßinstrumente teils versagten, teils falsch geeicht waren. [Der Spiegel, 31.03.1986]
Er läßt sich zwischen den Ästen der sieben Eichen herunter. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 159]
Damit die Tiere schön fett wurden, ließ man die Eichen frei wachsen. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Ein Guide erklärt mir nämlich, dass hier mehr unterschiedliche Eichen wachsen als irgendwo sonst auf der Welt. [Die Zeit, 04.08.2008, Nr. 31]
Doch statt der Zähne hat er lauter Eichen im Mund. [Die Zeit, 10.03.2008, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Eichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eichelunter
Eichelober
Eichelnäpfchen
Eichelneun
Eichelmehl
Eichenallee
Eichenast
Eichenbalken
Eichenbaum
Eichenbestand