Eidgenosse, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEid-ge-nos-se (computergeneriert)
WortzerlegungEidGenosse
Wortbildung mit ›Eidgenosse‹ als Grundform: ↗eidgenössisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Schweizer
Beispiele:
der Bund der Eidgenossen
Hört, was mir Gott ins Herz gibt, Eidgenossen! [SchillerTellII 2]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eid · beeidigen · beeiden · vereidigen · eidlich · eidesstattlich · Eidgenosse
Eid m. ‘feierliche Beteuerung der Wahrheit einer Aussage’. Ahd. eid (8. Jh.), mhd. eit ‘Eid, Schwur, Gelöbnis’, asächs. ēð, mnd. ēt, mnl. eet, nl. eed, aengl. āþ, engl. oath, anord. eiðr, schwed. ed, got. aiþs als gemeingerm. Ausdruck (germ. *aiþa-) der Rechtssphäre (vgl. langobard. aidos Plur. ‘Eideshelfer’, 7. Jh.) stimmt überein mit air. ōeth ‘Eid’; hierbei kann es sich um alte Verwandtschaft, aber auch um Entlehnung der germ. Bezeichnung aus dem Kelt. (wie bei anderen Rechtswörtern, s. ↗Amt, ↗Geisel, ↗Reich) handeln. Die weitere Herleitung ist unklar. Bei einem Vergleich mit anderen Dentalbildungen zur Wurzel ie. *ei- ‘gehen’, z. B. mit aind. itíḥ ‘Gang, Wandel’, ityā́ ‘Gang’, lat. itio ‘Gehen’, iter ‘Weg, Gang, Reise’ und vielleicht auch griech. ó͞itos (οἶτος) ‘Los, Geschick, Schicksal’ ist die Bedeutungsentwicklung schwer nachzuvollziehen (vgl. aber schwed. edgång ‘Eidesleistung’), daher wird auch Zusammenhang mit griech. á͞inos, á͞inē (αἶνος, αἴνη) ‘bedeutsame Rede, Lob’, á͞inigma (αἴνιγμα) ‘dunkle Rede’ und folglich Rückführung auf ie. *ai-, *oi- ‘bedeutsame Rede’ erwogen. beeidigen Vb. (15. Jh.), auch beeiden (16. Jh.) ‘durch Eid bekräftigen’ und vereidigen Vb. (15. Jh., verbreitet erst im 19. Jh.), älter auch vereiden (mhd. vereiden, bis Ende 18. Jh. gebräuchlich) ‘eidlich verpflichten’ sind Präfixbildungen zum Verb mhd. frühnhd. eiden, eidigen (letzteres schweiz. und obd. noch in jüngerer Zeit) ‘schwören, eidlich verpflichten, beschwören, Strafe leiden’, dem ahd. gieiden ‘eidlich verpflichten’ (10. Jh.) und eidōn ‘Strafe leiden’ (um 1000) vorausgehen. eidlich Adj. ‘durch einen Eid bekräftigt’ (16. Jh.). eidesstattlich Adj. ‘einer beeideten Aussage gleichwertig’, namentlich in Fügungen wie eine eidesstattliche Erklärung, Versicherung und etw. eidesstattlich erklären; junge Zusammenbildung (Mitte 19. Jh.) aus der formelhaften Wendung an Eides Statt (mhd. an eines eides stat, Anfang 14. Jh.), seit dem Frühnhd. auch in der Schreibung an Eidesstatt. Eidgenosse m. ‘Mitglied eines Bundes’, heute vor allem ‘Bürger der Schweiz’; mhd. eitgenōʒ(e) ‘Verschworener, Verbündeter’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Eidgenosse · ↗Schweizer  ●  Alpenindianer  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Eidgenossenschaft · Helvetia · Helvetien · Helvetische Republik · ↗Schweiz · Schweizerische Eidgenossenschaft  ●  Confoederatio Helvetica  lat. · ↗Alpenrepublik  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgleich Beitritt Coach Duell EM-Qualifikationsspiel Nationaltrainer Partie Schlacht Schweizer Schwur abstimmen aufrecht bedächtig besiegen betreut bieder brav kassieren konservativ lebend mißtrauen männlich neutral siegen trainiert verdrängen verwöhnt wacker wehrhaft übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eidgenosse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur rund fünf Minuten lang durften die Eidgenossen vom großen Coup träumen.
Die Zeit, 20.05.2013 (online)
Zum Teil sind die Eidgenossen selbst schuld an dieser Situation.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001
Die zyklische Bewegung der Eidgenossen, die ihre Idylle verteidigend in die Geschichte geraten und wieder in ihre inzwischen bereicherte Idylle zurückkehren, wiederholt sich bei Tell.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 623
Die Streitigkeiten der beiden Städte fanden erst 1499 durch Vermittlung der Eidgenossen ein Ende.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 470
Die Völker der Eidgenossen waren zerklüftet, die Kette der gemeinsamen Not gesprungen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 203
Zitationshilfe
„Eidgenosse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eidgenosse>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eidformel
eidetisch
Eidetiker
Eidetik
Eidesverweigerung
Eidgenossenschaft
eidgenössisch
Eidhelfer
Eidleistung
eidlich