Eiform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Eierform · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEi-form ● Ei-er-form
WortzerlegungEiForm
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Eiform des Kopfes
wobei sein Mund sich in Eiform öffnete [L. FrankRäuberbande1,83]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am besten erkennt man die Eiform aber an den Atommeilern.
Der Tagesspiegel, 13.04.2001
Die Eiformen können auch durch Striche und Kreuze verziert werden.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 38
Einen Frauenkörper aus der Eiform herauszuarbeiten, der witzig und nicht lächerlich wirkt, sei äußerst vertrackt.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1994
Volkswagen war viele Jahre lang stolz auf die schlichte Eiform des Käfers.
Der Spiegel, 15.09.1986
An Stelle der älteren Eiform trat die Abplattung des Korpus bei gleichzeitigem Tiefersinken der Stelle größter Breite, womit dem Bedürfnis nach polyphonem Spiel entsprochen war.
Boetticher, Wolfgang u. Hickmann, H.: Laute. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 39249
Zitationshilfe
„Eiform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eiform>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eierfladen
Eierfarbe
Eierei
Eiercognac
Eierbrötchen
Eierfrau
Eierfrucht
Eiergericht
Eierguß
Eierhandgranate