Eigendünkel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungEi-gen-dün-kel (computergeneriert)
WortzerlegungeigenDünkel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben mit Selbstgefälligkeit verbundener Dünkel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Raserei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigendünkel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war sprachlich hochstilisiert und doch ohne Purismus und Eigendünkel; sie bejahte die Welt und wollte gleichwohl christlich sein.
Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7709
Die Bindung an die Gemeinschaft der Religion führt leicht zu Heuchelei, die Bindung an die Nation zum demagogischen Appell an den nationalen Eigendünkel.
Die Zeit, 10.03.1967, Nr. 10
Überhebung und Eigendünkel dienen nicht dazu, Hochachtung und Liebe zu erwecken.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14731
Voraussetzung ist freilich, daß wir uns um Befreiung von Selbstsucht und Eigendünkel mühen, den Erleuchtungsgeist schätzen und beharrlich suchen.
Die Zeit, 17.05.1985, Nr. 21
Bereits für Montaigne ist das Barbarische am Ausländer purer Eigendünkel des Betrachters.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1999
Zitationshilfe
„Eigendünkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigendünkel>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigendruck
Eigendressur
eigenbrötlerisch
Eigenbrötlerei
Eigenbrötler
Eigendynamik
eigendynamisch
Eigenentwicklung
Eigenerwärmung
Eigenexistenz