Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Eigendünkel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Ei-gen-dün-kel
Wortzerlegung eigen Dünkel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben mit Selbstgefälligkeit verbundener Dünkel

Typische Verbindungen zu ›Eigendünkel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigendünkel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eigendünkel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war sprachlich hochstilisiert und doch ohne Purismus und Eigendünkel; sie bejahte die Welt und wollte gleichwohl christlich sein. [Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7709]
Die Bindung an die Gemeinschaft der Religion führt leicht zu Heuchelei, die Bindung an die Nation zum demagogischen Appell an den nationalen Eigendünkel. [Die Zeit, 10.03.1967, Nr. 10]
Überhebung und Eigendünkel dienen nicht dazu, Hochachtung und Liebe zu erwecken. [Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14731]
Voraussetzung ist freilich, daß wir uns um Befreiung von Selbstsucht und Eigendünkel mühen, den Erleuchtungsgeist schätzen und beharrlich suchen. [Die Zeit, 17.05.1985, Nr. 21]
Bereits für Montaigne ist das Barbarische am Ausländer purer Eigendünkel des Betrachters. [Süddeutsche Zeitung, 23.01.1999]
Zitationshilfe
„Eigendünkel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigend%C3%BCnkel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigendynamik
Eigendruck
Eigendressur
Eigenbrötlerei
Eigenbrötler
Eigenentwicklung
Eigenerwärmung
Eigenexistenz
Eigenfabrikat
Eigenfertigung