Eigenexistenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ei-gen-exis-tenz
Wortzerlegung eigenExistenz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Eigenleben

Verwendungsbeispiele für ›Eigenexistenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war nicht gewillt, ihr die Berechtigung irgendeiner idealen oder realen Eigenexistenz zuzubilligen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 351
Handschrift als Ausdruck der Persönlichkeit zurückzudrängen, Distanz zu suggerieren und so den isolierten autonomen Bildobjekten zu ihrer frappierenden Eigenexistenz zu verhelfen.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7627
Es ist offenbar dringend nötig, den Lesern in der Ostzone das Selbstbewußtsein staatlicher Eigenexistenz zu stützen, das durch Adenauers Moskaureise sichtlich ins Wanken geraten ist.
Die Zeit, 15.09.1955, Nr. 37
Zitationshilfe
„Eigenexistenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigenexistenz>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigenerwärmung
eigener Herd ist Goldes wert
Eigenentwicklung
eigendynamisch
Eigendynamik
Eigenfabrikat
Eigenfertigung
Eigenfinanzierung
Eigenfrequenz
Eigenfunktion