Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Eigengewächs, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungEi-gen-ge-wächs (computergeneriert)
WortzerlegungeigenGewächs
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus eigenem Anbau, eigener Züchtung stammendes Gewächs

Typische Verbindungen
computergeneriert

echt verlängern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigengewächs‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Eigengewächs ordnet seine Bayern, für die er seit zwölf Jahren kickt, momentan höher ein als Real.
Die Zeit, 07.09.2010 (online)
Wo sammelten Sie - als Eigengewächs des Hauses - Ihre wichtigsten Erfahrungen?
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1995
Ich bin dafür, auch Eigengewächsen eine faire Chance zu geben.
Die Welt, 03.04.2000
Bis zum Jahr 1966 dümpelte das Eigengewächs nach Quellen des Justizministeriums bei einem Marktanteil zwischen drei und vier Prozent.
C't, 1998, Nr. 12
Als Wachstumsbezeichnung gilt außer dem Zusatz "Wachstum" auch noch "Eigengewächs" oder "Kreszenz" in Verbindung mit dem Namen des Winzers.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 166
Zitationshilfe
„Eigengewächs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigengewächs>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigengesetzlichkeit
eigengesetzlich
Eigengeschwindigkeit
eigengenutzt
Eigengeld
Eigengewicht
Eigengruppe
Eigenhaar
Eigenhaartransplantation
Eigenhandel