Eigentumsbegriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Eigentumsbegriff(e)s · Nominativ Plural: Eigentumsbegriffe
WorttrennungEi-gen-tums-be-griff (computergeneriert)
WortzerlegungEigentumBegriff

Typische Verbindungen
computergeneriert

bürgerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigentumsbegriff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Widerspruch korrespondiert mit einem offenbar tiefgespaltenen Eigentumsbegriff der Deutschen.
Die Welt, 21.11.2005
Gegen den Eigentumsbegriff im Bodenrecht ist er immer wieder zu Felde gezogen.
Die Zeit, 29.07.1966, Nr. 31
Erst mit dem Eigentumsbegriff wurde das Plagiat ein rechtsfähiger Tatbestand.
Der Tagesspiegel, 15.02.2002
Ich habe mit meinen Zwischenbemerkungen darauf hinweisen wollen, daß der Paragraph über den Diebstahl gleich zweimal den Eigentumsbegriff voraussetzt, einmal direkt, einmal indirekt.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26398
Aber das sind mehr Beweise für die Wertlosigkeit aller Habe unter bestimmten Verhältnissen als für das Fehlen jedes Eigentumsbegriffes.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 397
Zitationshilfe
„Eigentumsbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigentumsbegriff>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigentumsanspruch
Eigentümlichkeit
eigentümlicherweise
eigentümlich
Eigentümerwechsel
Eigentumsbeschränkung
Eigentumsbildung
Eigentumsdelikt
Eigentumserwerb
Eigentumsform