Eigentumsbildung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungEi-gen-tums-bil-dung
WortzerlegungEigentumBildung
eWDG, 1967

Bedeutung

Schaffung von privatem Eigentum
Beispiel:
die Eigentumsbildung fördern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersvorsorge Anreiz Arbeiterhand Bestand Förderung Schicht Wohnungsbau breit fördern privat

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigentumsbildung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bausparen sehen wir als ein wichtiges Instrument für die Eigentumsbildung an.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2001
Die Politik der Eigentumsbildung muß mit neuen Ideen und neuer Intensität fortgesetzt werden.
Die Zeit, 10.01.1966, Nr. 02
Auch die im langfristigen Vergleich günstigen Finanzierungsbedingungen für die Eigentumsbildung hätten viele Käufer nutzen wollen.
Die Welt, 06.04.2000
Während die Sozialstaatlichkeit zur Eigentumsbildung mobilisiert wird, bewirkt sie gleichzeitig auf jenem Wege planmäßigen Eigentumsschwund.
Ipsen, Hans Peter: Über das Grundgesetz – nach 25 Jahren. In: ders., Über das Grundgesetz, Tübingen: Mohr 1988 [1974], S. 47
Eine notwendige Unterstützung der Solidargemeinschaft für sozial schwache Schichten bei der Eigentumsbildung war dieses Instrument nie und wird es auch in Zukunft nicht sein.
Der Tagesspiegel, 08.11.2002
Zitationshilfe
„Eigentumsbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigentumsbildung>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigentumsbeschränkung
Eigentumsbegriff
Eigentumsanspruch
Eigentümlichkeit
eigentümlicherweise
Eigentumsdelikt
Eigentumserwerb
Eigentumsform
Eigentumsfrage
Eigentumsfreiheit