Eigentumsordnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eigentumsordnung · Nominativ Plural: Eigentumsordnungen
WorttrennungEi-gen-tums-ord-nung
WortzerlegungEigentumOrdnung

Typische Verbindungen
computergeneriert

DDR Grundlage Mitgliedstaat bestehend entstanden gerecht sozialistisch tschechisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigentumsordnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Ordnung hat ihr Tun durchaus etwas zu tun, mit Eigentumsordnung.
Die Zeit, 09.12.2002, Nr. 49
Die Gründungsväter der EG waren nämlich noch darin übereingekommen, die Frage der Eigentumsordnung in nationaler Verantwortung zu belassen.
Der Tagesspiegel, 23.11.1999
Historisch ist der Zeitbegriff selber auf Grund der Eigentumsordnung gebildet.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 91
Damit kommen wir zu unserem Urteil über die Eigentumsordnung unserer Zeit und ihre wahrscheinliche nächste Zukunft.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 422
Nur unter der Voraussetzung weitgehend einheitlicher Eigentumsordnungen, Produktionsbedingungen und Tauschbeziehungen konnte man auf Dauer und Stabilität des realsozialistischen Wirtschaftssystems hoffen.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1539
Zitationshilfe
„Eigentumsordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigentumsordnung>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigentumsnachweis
eigentumslos
Eigentumsherausgabeanspruch
Eigentumsgarantie
Eigentumsfreiheit
Eigentumsrecht
eigentumsrechtlich
Eigentumsschutz
Eigentumsstreuung
Eigentumsstruktur