Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Eigentumswohnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ei-gen-tums-woh-nung
Wortzerlegung EigentumWohnung
eWDG, 1967

Bedeutung

Wohnung in einem größeren Haus, die das Eigentum eines Einzelnen ist

Typische Verbindungen zu ›Eigentumswohnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigentumswohnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eigentumswohnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über 100 Anbieter werben bundesweit für den Kauf solcher vermieteter Eigentumswohnungen.
Die Welt, 05.03.2001
Soll ich als sichere Anlage dann lieber das Geld in eine Eigentumswohnung stecken?
Der Tagesspiegel, 20.02.1998
Aber wir hatten uns gerade eine Eigentumswohnung gekauft für 185000 Mark, und mein Mann verdient als kaufmännischer Angestellter nicht gerade super toll.
Der Spiegel, 11.02.1991
Wer ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung erwirbt, sollte sich vor dem Kauf erkundigen, ob eigene Wünsche noch erfüllt werden können.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 16
Eine Kaufeigentumswohnung ist eine Wohnung, die von einem Bauherrn mit der Bestimmung geschaffen worden ist, sie einem Bewerber als eigengenutzte Eigentumswohnung zu übertragen.
o. A.: Zweites Wohnungsbaugesetz (Wohnungsbau- und Familienheimgesetz - II. WoBauG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Eigentumswohnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigentumswohnung>, abgerufen am 29.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigentumsvorbehalt
Eigentumsverlust
Eigentumsverhältnis
Eigentumsvergehen
Eigentumsübertragung
Eigenurin
eigenverantwortlich
Eigenverantwortlichkeit
Eigenverantwortung
Eigenverbrauch