Eigenwilligkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEi-gen-wil-lig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungeigenwillig-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

eigenwilliges Verhalten
Beispiele:
die Eigenwilligkeit seines Schaffens
er ging mit Eigenwilligkeit vor

Thesaurus

Synonymgruppe
Eigensinn · Eigenwilligkeit
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eigenständigkeit Mut Stil auffallen auszeichnen gewiss künstlerisch sprachlich stilistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigenwilligkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Tradition kam dann zur Ehre des britischen Theaters, der hohen Schule der Eigenwilligkeit.
Die Welt, 17.03.2001
Dies schafft den lebendigen Ton bei aller Eigenwilligkeit eines nicht gerade manierlosen Stils.
Die Zeit, 16.05.1957, Nr. 20
Freilich muß man sich in die Eigenwilligkeit seines Stils hineinarbeiten.
Wehle, Gerhard F.: Baußnern. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 21025
Aber nicht minder groß war die Eigenwilligkeit der eingesessenen Bevölkerung.
Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22348
Die M. macht viele Wandlungen und Eigenwilligkeiten durch, die bald schön und anmutig, bald sinnlos, überladen und unbequem oder exzentrisch erscheinen.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11701
Zitationshilfe
„Eigenwilligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eigenwilligkeit>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eigenwillig
Eigenwillen
Eigenwille
eigenwertig
Eigenwert
Eigenwirtschaft
eigenwüchsig
Eigenzeit
eignen
Eigner