Eignung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eignung · Nominativ Plural: Eignungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungEig-nung
Wortbildung mit ›Eignung‹ als Erstglied: ↗Eignungsforschung · ↗Eignungsprüfung · ↗Eignungspsychologe · ↗Eignungspsychologie · ↗Eignungstest · ↗Eignungsuntersuchung
eWDG, 1967

Bedeutung

Befähigung
Beispiele:
die Eignung zum Studium, Lehrberuf
er hat dafür, dazu keine, wenig Eignung
die fachliche, moralische, persönliche, körperliche Eignung
die erforderliche Eignung mitbringen, nachweisen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eignen · Eigner · Eignung
eignen Vb. mit Dativ ‘einer Person oder Sache zugehörig sein’, heute meist reflexiv ‘passend, tauglich sein’, ahd. eiganen ‘für sich beanspruchen’ (9. Jh., daneben ahd. gieiganōn ‘sich aneignen’, 11. Jh.), mhd. eigenen ‘zu eigen machen, aneignen’, mnd. ēgenen ‘zu eigen geben, zukommen’, mnl. eigenen ‘zu eigen geben, machen’, aengl. āgnian ‘zu eigen machen, besitzen, beanspruchen’, anord. eigna ‘sich aneignen, erwerben’, schwed. ägna ‘widmen, geziemen, sich eignen’, got. gaaiginōn ‘in Beschlag nehmen, übervorteilen’ gehören als Ableitungen zu dem unter ↗eigen (s. d.) behandelten Adjektiv. Neben der im Frühnhd. noch geläufigen Bedeutung ‘etw. zu eigen machen, geben’, die auch verdeutlichenden Präfixbildungen wie mhd. vereigenen, nhd. zueignen, enteignen (beide 15. Jh.), aneignen (16. Jh.) zugrunde liegt, entwickelt sich im 16. Jh. eine jüngere Verwendung ‘jmdm. zugehörig sein’, oft im Sinne von ‘für jmdn., etw. charakteristisch sein’. Daran schließt sich die Bedeutung ‘jmdm. zustehen, gebühren, angemessen sein’ (ebenfalls 16. Jh.) an, die es ermöglicht, seit Ende des 18. Jhs. sich eignen ‘passend, tauglich sein’ als Ersatzwort für bis dahin übliches sich qualifizieren (s. ↗qualifizieren) sowie das Part.adj. geeignet ‘passend, tauglich’ statt qualifiziert zu gebrauchen. Eigner m. ‘Eigentümer’, mnd. gleichbed. ēgenēre, ēgener, hd. seit dem 17. Jh.; jetzt nur noch ‘Eigentümer eines Schiffes’. Eignung f. ‘Tauglichkeit, Befähigung’ (Anfang 19. Jh.), zuvor ‘Übereignung’ (mhd. eigenunge, 14. Jh.), ‘Aneignung’ (17. Jh.), auch ‘Widmung’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Befähigung · Eignung · ↗Fähigkeit · ↗Kompetenz · ↗Potential · ↗Potenzial · ↗Profil · ↗Qualifikation · ↗Tauglichkeit · ↗Vermögen  ●  ↗Kompetenzprofil  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (sich) für etwas eignen · für etwas geeignet sein
Synonymgruppe
Adäquanz · ↗Adäquatheit · ↗Angemessenheit · Eignung · ↗Verhältnismäßigkeit · Zweck-Mittel-Relation
Synonymgruppe
Anwendbarkeit · ↗Brauchbarkeit · Eignung · ↗Einsetzbarkeit · ↗Praktikabilität · ↗Tauglichkeit · ↗Zweckmäßigkeit  ●  ↗Opportunität  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildungsstätte Befähigung Begabung Bewerber Endlager Führen Motivation Nachweis Neigung Nichteignung Salzstock Staatsamt Zuverlässigkeit Zweifel absprechen anzweifeln bezweifeln charakterlich fachlich fehlend gesundheitlich körperlich mangelnd nachweisen persönlich prüfen pädagogisch testen zweifeln überprüfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eignung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei gleicher Eignung entscheidet am Ende jedoch oft die Kenntnis der Sprache.
Die Welt, 26.01.2005
Sie sieht ihn nur noch auf seine Eignung als Vater hin.
Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 51
Wir gaben die wissenschaftlichen Daten über die Eignung der Ziele.
Kipphardt, Heinar: In der Sache J. Robert Oppenheimer, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1964, S. 10
Die Überprüfung der persönlichen und fachlichen Eignung nimmt die Zuständige Stelle vor.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Ausbildender. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 200
Entsprechend der von ihm erzielten Leistung in der praktischen Tätigkeit wird er dann bei entsprechender Eignung mit einer mittleren leitenden Funktion betraut.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24387
Zitationshilfe
„Eignung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eignung>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigner
eignen
Eigenzeit
eigenwüchsig
Eigenwirtschaft
Eignungsforschung
Eignungsprüfung
Eignungspsychologe
Eignungspsychologie
eignungspsychologisch