Einbahnverkehr, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEin-bahn-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungeinsBahnVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Einbahnstraße
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um es mit einem Bilde zu sagen: der Einbahnverkehr geht zu Ende.
Die Zeit, 13.11.1964, Nr. 46
Das Verdrehen der Scheibe regelt den jeweiligen Einbahnverkehr an der Baustelle.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 116
Niemand wagte den leisesten Zweifel daran, daß nun das „Ende des missionarischen Einbahnverkehrs“ besiegelt worden war.
Die Zeit, 20.04.1973, Nr. 17
Für Fußgänger bliebe künftig ein Gehsteig von mehr als zwei Meter Breite, die Fahrbahn sei vier Meter breit und damit für Einbahnverkehr ausreichend.
Süddeutsche Zeitung, 19.01.1995
Beim Uhlenhorster Weg und der Schönen Aussicht begann die Adolfstraße mit ihrem verrückten, je nach der Tageszeit wechselnden Einbahnverkehr.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 163
Zitationshilfe
„Einbahnverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einbahnverkehr>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …