Einbaumöbel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Einbaumöbels · Nominativ Plural: Einbaumöbel · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungEin-bau-mö-bel (computergeneriert)
WortzerlegungeinbauenMöbel
eWDG, 1967

Bedeutung

Möbelstück, das in die Wand eingebaut ist
Beispiele:
ein Haus, eine Küche mit Einbaumöbeln
Einbaumöbel sparen Platz und Arbeit
diese Einbaumöbel sind in die Serienproduktion gegangen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den zugeteilten Mitteln können auch neue Einbaumöbel gekauft werden.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1998
Die ursprüngliche Farbgestaltung der Räume und ihre Einbaumöbel konnten in akribischer Kleinarbeit fast in allen Fällen zweifelsfrei wiederhergestellt werden.
Der Tagesspiegel, 22.07.1999
Das Kapitel "Einbaumöbel" ist nicht nur ein raumtechnisches, aufs Raumsparen abzielendes Kapitel.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 117
Raffinierte Details an und in den Einbaumöbeln ermöglichten eine flexible Innenraumaufteilung, dazu ein farbenfrohes Interieur und fantastische Ausblicke von der Dachterrasse.
Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50
Vergütungen für die Überlassung von Möbeln, Kühlschränken und Waschmaschinen mit Ausnahme von Vergütungen für die Überlassung von Einbaumöbeln, soweit sie üblich sind.
o. A.: Wohngeldgesetz (WoGG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Einbaumöbel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einbaumöbel>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbaum
Einbauleuchte
Einbauküche
Einbauherd
einbaufertig
Einbauschrank
Einbauteil
Einbauwanne
Einbeere
einbegleiten