Einblattdruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einblattdruck(e)s · Nominativ Plural: Einblattdrucke
Aussprache
WorttrennungEin-blatt-druck
WortzerlegungeinsBlattDruck2
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Kunst häufig in der Technik des Holzschnittes angefertigtes, einzelnes grafisches Blatt
Beispiele:
Um 1450 waren Gutenbergs Experimente so weit fortgeschritten, dass er mit dem Satz und Druck von Einblattdrucken und Büchern begann. [Die Schwarzdrucker, 21.03.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Kein anderer überlieferter Belagerungsplan der Stadt wird so früh datiert. Der kolorierte Holzschnitt, ein Einblattdruck mit begleitenden Erklärungen, ist wahrscheinlich süddeutscher Provenienz. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.02.1996]
Rund 40 Ausstellende – vorwiegend aus der Schweiz und aus Deutschland – zeigen ihre Werke wie Druckgrafiken, Linolschnitte oder Einblattdrucke […]. [Neue Zürcher Zeitung, 11.11.2006]
Reichlich Nachhilfe beschert jetzt die Kunstbibliothek durch eine Ausstellung von Narrenbildern aus dem fünfzehnten bis siebzehnten Jahrhundert. Auf Einblattdrucken, Emblemen, Buchtafeln oder Spielkarten schneiden sie ihre bizarren Fratzen, um so den Betrachter zu äffen und zu spiegeln. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.08.2001]
Frankfurt hat seine Buchmesse, Stuttgart seine Büchermesse. Eine Messe alter Bücher, vom Einblattdruck und den Inkunabeln bis zum moderner Pressedruck, illustrierte Bücher vom 15. bis zum 20. Jahrhundert. […] [Die Zeit, 11.02.1963, Nr. 06]
Medien als selbstständiges Werk erschienenes, ein Blatt umfassendes Druckerzeugnis
Beispiele:
Sicherlich blieben Bücher auch nach dem Preissturz von 1480 ein Luxusgegenstand für begüterte Minderheiten, ausgenommen die Jahrmarktsproduktion von Einblattdrucken und fliegenden Blättern. [Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 7778. Zitiert nach: Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels, München: C.H. Beck 1991.]
Dr. Martin Luther und der Publikationsweg seiner weltberühmten Thesen als »Einblattdruck« stellen so einen spannenden Fall in der Geschichte der Urheberschaft dar. [Weltbekannte Unikate, 07.10.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
Eine ganze Katalogseite Angebote hatte das Antiquariat Fons Blavus aus Renningen Mörike gewidmet. Darunter war […] das Rarissimum unter den Gedichtveröffentlichungen Mörikes, »Spiegelvers«, der 1839 bei Etzel in Stuttgart als Einblattdruck herausgekommen war […]. [Die Welt, 07.02.2004]
Von Treuherzigkeit und Biedersinn dieser frühen Subkultur geben […] »111 bunte Bilderbogen für alle Land- und Stadtbewohner soweit der Himmel blau ist« […] Kunde. Von diesen Einblattdrucken des 19. Jahrhunderts[…] hat der Ost-Berliner Eulenspiegel-Verlag […] jene zu einem […] Album zusammengebunden, »die noch heute unser Vergnügen hervorrufen«[…]. [Der Spiegel, 04.08.1969, Nr. 32]
Noch die Flugblätter des 15. und jene von Fall zu Fall erscheinenden Einblattdrucke des 16. Jahrhunderts, die sich »Neue Zeitungen« nannten, bezeugen die Kraft, mit der sich ein ungebrochenes Traditionswissen Mitteilungen zu assimilieren weiß[…]. [Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S.]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lied

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einblattdruck‹.

Zitationshilfe
„Einblattdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einblattdruck>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einblasung
Einbläser
einblasen
Einbiß
Einbindung
einblätterig
einblättrig
einbläuen
Einblende
einblenden