Einbruchdiebstahl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Einbruchsdiebstahl · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungEin-bruch-dieb-stahl ● Ein-bruchs-dieb-stahl
WortzerlegungEinbruchDiebstahl
Wortbildung mit ›Einbruchdiebstahl‹ als Erstglied: ↗Einbruchdiebstahlversicherung · ↗Einbruchsdiebstahlversicherung
eWDG, 1967

Bedeutung

Diebstahl, der mit einem Einbruch verbunden war

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diebstahl Leitungswasser Raub Sachbeschädigung Schade Sturm Vandalismus aufklären

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einbruchdiebstahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wurde auf freien Fuß gesetzt; muss sich aber wegen versuchten Einbruchdiebstahls verantworten.
Die Zeit, 10.10.2006 (online)
Sie waren damals verdächtigt worden, an einem Einbruchdiebstahl beteiligt gewesen zu sein.
Die Welt, 17.12.2005
Kurz danach begann eine Serie von Einbruchdiebstählen mit 30 Fällen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2001
Die beiden nun Festgenommenen sind bereits mehrfach wegen Einbruchdiebstahls verurteilt worden.
Der Tagesspiegel, 22.11.1999
Es ergeht ein Todesurteil »wegen gewerbsmäßigen Einbruchdiebstahls während der Verdunkelung«.
o. A.: 1941. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1593
Zitationshilfe
„Einbruchdiebstahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einbruchdiebstahl>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbruchbecken
Einbruch
einbrocken
Einbringung
Einbringlichkeit
Einbruchdiebstahlversicherung
Einbruchgebiet
Einbruchgefahr
Einbruchkessel
Einbruchkriminalität