Einbruchsgefahr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Einbruchgefahr · Substantiv (Femininum)
WorttrennungEin-bruchs-ge-fahr ● Ein-bruch-ge-fahr
WortzerlegungEinbruchGefahr
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gefahr einzubrechen

Typische Verbindungen
computergeneriert

erhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einbruchsgefahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen der größeren Einbruchsgefahr werden Fenster vergittert und Türen verriegelt.
Die Zeit, 01.02.1954, Nr. 05
Viele wollten jetzt auch die Alster überqueren, aber gerade in der Mitte herrscht höchste Einbruchsgefahr.
Bild, 13.01.2003
Für Häuser oder Büros mit der Eingangstür nach Westen besteht erhöhte Einbruchsgefahr.
Bild, 03.05.2004
Die Einbruchsgefahr durch Affären und personelle Schwächen hat der Kanzler erst einmal ausgebügelt.
Die Zeit, 13.02.1978, Nr. 07
Ein Wohnungseigentümer, der eine Wohnung im Erdgeschoss besitzt, hat nur bei einer konkreten Einbruchsgefahr einen Anspruch darauf, dass Fenstergitter angebracht werden.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2001
Zitationshilfe
„Einbruchsgefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einbruchsgefahr>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbruchsgebiet
Einbruchsdiebstahlversicherung
Einbruchsdiebstahl
Einbruchsbecken
Einbruchmeer
einbruchsicher
Einbruchsicherung
Einbruchskessel
Einbruchskriminalität
Einbruchsmeer