Einfaltspinsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einfaltspinsels · Nominativ Plural: Einfaltspinsel
Aussprache 
Worttrennung Ein-falts-pin-sel
Wortzerlegung  Einfalt Pinsel2
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend etwas beschränkter Mensch
Beispiele:
so ein Einfaltspinsel!
der Einfaltspinsel glaubt auch alles, was man ihm sagt!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Einfalt · einfältig · Einfaltspinsel
Einfalt f. ‘Arglosigkeit, gutmütige Beschränktheit, Schlichtheit’, ahd. einfaltī (8. Jh.), mhd. einvalt(e), einvelte, mnd. ēnvōlt ‘Einfachheit, Einfalt’, got. ainfalþei ‘Einfalt’ sind Abstrakta zum Adjektiv ahd. einfalt ‘einfach, aufrichtig, rechtschaffen’ (8. Jh.), mhd. einvalt, frühnhd. einfalt, asächs. ēnfald, mnd. ēnvōlt, aengl. ānfeald, anord. einfaldr, got. ainfalþs, das im Dt. allmählich ersetzt wird durch die jüngere Weiterbildung einfältig Adj. ‘arglos, beschränkt, töricht’, ahd. einfaltīg (11. Jh.), mhd. einvaltec, einveltic. Die Bedeutungsentwicklung beider Adjektive (der auch das Substantiv folgt) führt von ‘einfach’ (im Gegensatz zu doppelt, vielfältig) zu ‘schlicht, arglos’. Der sich aus der Vorstellung ‘einfach, arglos, leichtgläubig’ ergebende geringschätzige Sinn ‘töricht, dumm’, gelegentlich schon mhd., ist heute vorherrschend. Zur Etymologie des zweiten Kompositionsgliedes s. falten, -falt. Einfaltspinsel m. ‘beschränkter, törichter Mensch’ (1732), bald darauf in der Studentensprache geläufig (s. Pinsel2).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kleingeist · Tor  ●  armer Tropf  veraltend · Einfaltspinsel  ugs. · Esel  ugs. · Idiot  ugs. · Kamel  ugs. · Simpel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Dämlack · Halbgescheiter · Minderbemittelter · Tölpel  ●  Dummerjan  veraltet · Dummkopf  Hauptform · Gonzo  abwertend · ('ne) hohle Nuss  ugs. · (eine) geistige Null  ugs. · Armer im Geiste (bibl.)  geh. · Armleuchter  ugs. · Bekloppter  ugs. · Blitzbirne  ugs., ironisch · Blödel  ugs. · Blödi  ugs. · Blödian  ugs. · Blödmann  ugs. · Dackel  ugs., schwäbisch, abwertend · Denkzwerg  ugs. · Depp  ugs. · Dolm  ugs., österr. · Dulli  ugs. · Dummbart(el)  ugs. · Dummrian  ugs. · Dumpfbacke  ugs. · Dumpfbatz  derb · Dussel  ugs. · Dämel  ugs., regional · Dödel  derb · Dösbaddel  ugs., norddeutsch · Döskopp  ugs., norddeutsch · Eierkopp  ugs., norddeutsch · Eiernacken  ugs. · Einfaltspinsel  ugs. · Esel  ugs. · Flachpfeife  ugs. · Flachwichser  vulg. · Flitzpiepe  ugs., abwertend · Halbdackel  derb, schwäbisch, stark abwertend · Hein Blöd  ugs., regional · Heini  ugs., veraltet · Hirni  ugs. · Hohlbirne  ugs. · Hohlfigur  ugs. · Hohlkopf  ugs. · Holzkopf  ugs. · Honk  ugs. · Hornochse  ugs. · Horst  ugs. · Idiot  derb · Klappspaten  ugs. · Knallcharge  geh. · Knallidiot  ugs. · Knallkopf  ugs. · Kretin  geh., franz. · Lapp  derb, österr. · Napfsülze  ugs. · Narr  geh. · Niete  ugs., fig. · Nullchecker  ugs., jugendsprachlich · Pannemann  ugs. · Pappnase  ugs. · Pfeifenwichs(er)  vulg. · Piesepampel  ugs. · Rindvieh  ugs. · Sacklpicker  ugs., österr. · Schnellmerker  ugs., ironisch · Schwachkopf  ugs. · Schwachmat  ugs. · Spacko  ugs. · Spast  ugs., jugendsprachlich · Spasti  derb · Spaten  ugs. · Spatzenhirn  ugs. · Stoffel  ugs. · Strohkopf  ugs. · Tepp  ugs. · Todel  ugs., österr. · Torfkopf  ugs. · Torfnase  ugs., ostfriesisch · Trottel  ugs. · Tuppe  ugs., kärntnerisch · Volldepp  ugs. · Vollhorst  ugs. · Vollidiot  derb · Vollpfosten  ugs. · Vollspast  derb · Volltrottel  derb · armer Irrer  ugs. · dumme Nuss  ugs. · dummes Schaf  ugs. · dämlicher Hund  ugs., veraltend · en Beschmierten  ugs., ruhrdt. · geistiger Tiefflieger  ugs. · keine Leuchte  ugs. · taube Nuss  ugs. · trübe Tasse  ugs.
Unterbegriffe
  • Religiot · religiöser Idiot
Assoziationen
Synonymgruppe
Einfaltspinsel · Schildbürger · Spießbürger
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Blauäugiger · Naivling  ●  Einfaltspinsel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Einfaltspinsel · (ein) Gimpel · (ein) Mondkalb · (ein) Simpel (sein) · (ein) schlichtes Gemüt · (im Denken) schwerfällig · dümmlich · einfältig · nicht scharfsinnig · stumpfsinnig · töricht · unbedarft · verständnislos · von schlichter Denkungsart  ●  (ein) Schaf  fig. · (sehr) einfach gestrickt  verhüllend · einfach gestrickt  fig. · (ein) Schäfchen  ugs., fig. · dusselig  ugs. · dusslig  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Einfaltspinsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andrea Beolco schuf mit seinem Ruzzante, einem Bauern, Feigling, Einfaltspinsel und prahlerischen Soldaten, eine in der Farsa des 16. Jh. sehr beliebt gewordene Figur.
Landmann, Ortrun u. Lazarevich, Gordana: Intermezzo. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 34783
Mancher Einfaltspinsel glaubt tatsächlich, mit Geld ließe sich alles kaufen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2004
Schon gar nicht war er der Einfaltspinsel, als der er oft mißverstanden wurde.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.1996
Der Ekel würge ihn, mit solchen Einfaltspinseln zu einer Partei zu gehören, die glaubten, man könne jetzt mit Deutschland verhandeln, ohne sich zu demütigen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1916
Warum die drei Einfaltspinsel am weit größeren, nur wenige Meter entfernten Buchladen vorbeiliefen, erklärt ein schneller Blick auf dessen Auslage.
Die Welt, 11.12.1999
Zitationshilfe
„Einfaltspinsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einfaltspinsel>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einfältigkeit
einfältig
Einfalt
Einfallwinkel
Einfallswinkel
einfalzen
Einfalzung
Einfamilienhaus
Einfang
einfangen