Einfuhrpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einfuhrpreises · Nominativ Plural: Einfuhrpreise
WorttrennungEin-fuhr-preis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstieg April August Erdgas Erdöl Erzeugerpreis Index Jahresvergleich Januar Juli Mai Mineralölernzeugnis November Rohstoff Rohöl Rückgang September Steigerung anziehen durchschlagen durchschnittlich fallend gestiegen gesunken niedrig sinken sinkend steigen steigend verdoppeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einfuhrpreis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Einfuhrpreis je Tonne fiel um 190 Mark auf 4800 Mark.
Bild, 04.11.1999
Wenn der Dollar weiter fällt, müssen irgendwann die Einfuhrpreise steigen.
Die Zeit, 14.08.1987, Nr. 34
Ein schwacher Euro aber würde die Einfuhrpreise erhöhen und die Nachfrage zusätzlich bremsen.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.2004
Denn die Euro-Schwäche treibt die Einfuhrpreise, insbesondere auch den Ölpreis, in die Höhe.
Die Welt, 24.01.2000
Dieser Begriff aus der Außenwirtschaftstheorie bezeichnet das Verhältnis des Index der Ausfuhrpreise eines Landes zum Index der Einfuhrpreise.
o. A. [wl.]: Terms of Trade. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Einfuhrpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einfuhrpreis>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einfuhrprämie
Einfuhrmonopol
Einfuhrlizenz
Einfuhrland
Einfuhrkontingentierung
Einfuhrschein
Einfuhrsperre
Einfuhrsteuer
Einfuhrstopp
Einfuhrumsatzsteuer