Eingangstor, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Ein-gangs-tor (computergeneriert)
Wortzerlegung EingangTor1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
das schwere Eingangstor zum Hof

Typische Verbindungen zu ›Eingangstor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eingangstor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eingangstor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wohnten in dem kleinen Hause, das neben der Bibliothek lag, dicht an dem eisernen Eingangstore zum Hofe.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 179
Das stand bei Protestanten in Neuengland noch bis in die dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts oft an ihre Eingangstore geschrieben.
Die Zeit, 07.08.2006, Nr. 32
Zahlreiche Bahnhöfe sind in diesen Jahren wieder zu attraktiven Eingangstoren der Bahn geworden.
Die Welt, 13.01.2004
Die Theosophie und die Anthroposophie mit ihren synkretistischen Tendenzen wurden neue Eingangstore des B.
Edsman, C.-M.: Buddhismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8683
Auch die Eingangstore zum Hof und zu Hofämtern stehen in dieser Zeit Menschen bürgerlicher Herkunft noch ziemlich weit offen.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 260
Zitationshilfe
„Eingangstor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eingangstor>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eingangstag
Eingangsstufe
Eingangsstrophe
Eingangsstiege
Eingangssteuersatz
Eingangstür
Eingangstüre
Eingangsvermerk
Eingangsvestibül
Eingangswort