Einigungsformel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungEi-ni-gungs-for-mel
WortzerlegungEinigungFormel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als Blaupause für eine neue Einigungsformel blieb er auf dem Tisch.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.2004
Schnelle Einigungsformeln greifen nicht mehr; die Spannungen müssen ertragen werden.
Die Zeit, 13.11.1987, Nr. 47
Es gibt keine überzeugende sozialdemokratische Einigungsformel mehr, es sei denn Erfolg oder Machtbesitz.
Die Zeit, 15.05.1981, Nr. 21
Man legte die von den Lutheranern in Marburg vorgeschlagene Einigungsformel zugrunde.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7254
Wie Weltwirtschaftsgipfel oder UNO-Sonderveranstaltungen könnte das neue Ost-West-Organ in erster Linie mit Erfolgsdruck, Communiqué-Zwängen oder unverbindlichen Einigungsformeln funktionieren.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1997
Zitationshilfe
„Einigungsformel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einigungsformel>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einigungsbestrebung
Einigung
Einigkeit
einiggehen
einigermaßen
Einigungsprozess
Einigungsstelle
Einigungsversuch
Einigungsvertrag
Einigungswerk