Einigungsstelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einigungsstelle · Nominativ Plural: Einigungsstellen
Aussprache
WorttrennungEi-ni-gungs-stel-le

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsgericht Beschluß Besetzung Betriebsrat Einsetzung Personalrat Spruch Verfahren Verhandlung Vorsitz Vorsitzende Zustimmung angerufen anrufen betrieblich eingesetzt einrichten einschalten entscheiden genannt klären schlichten unabhängig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einigungsstelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über diese Frage muß nun eine Einigungsstelle entscheiden, die bereits einmal getagt hat.
Die Welt, 15.12.2005
Und wenn es einmal hakt, dann ruft man eine Einigungsstelle zu Hilfe, wie es auch bei Opel im aktuellen Fall vorgesehen ist.
Der Tagesspiegel, 31.01.2005
Man gehe davon aus, dass jetzt wieder die Einigungsstelle angerufen wird.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1999
Keiner gab nach, so daß nun die Einigungsstelle angerufen werden mußte.
Die Zeit, 30.11.1990, Nr. 49
Führt die zu keinem Ergebnis, geht der Streit vor einer Einigungsstelle weiter.
Bild, 31.10.2001
Zitationshilfe
„Einigungsstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einigungsstelle>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einigungsprozess
Einigungsformel
Einigungsbestrebung
Einigung
Einigkeit
Einigungsversuch
Einigungsvertrag
Einigungswerk
einimpfen
Einimpfung