Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Einigungswerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Einigungswerk(e)s · Nominativ Plural: Einigungswerke
Aussprache 
Worttrennung Ei-ni-gungs-werk
Wortzerlegung Einigung Werk
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Herbeiführung eines Zusammenschlusses

Typische Verbindungen zu ›Einigungswerk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einigungswerk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Einigungswerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte hier aber nicht versäumen, die positive Haltung der britischen Regierung gegenüber dem europäischen Einigungswerk besonders hervorzuheben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]]
In einer Rede betonte er, das europäische Einigungswerk müsse mit aller Kraft fortgesetzt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Aber die Führer zerstritten sich bald über die Frage, mit welchen Methoden das Einigungswerk vollendet werden sollte. [Die Zeit, 15.03.1963, Nr. 11]
Der äußerliche Abschluß des von Bismarck so zielstrebig betriebenen Einigungswerkes war jetzt fällig, um nicht zu sagen überfällig. [Johann, Ernst: Einleitung: Kaiser Wilhelm II. In: Johann, Ernst (Hg.) Reden des Kaisers, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1966, S. 6]
Die Schwierigkeiten des Einigungswerkes lagen hauptsächlich auf dem politischen Gebiet. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21062]
Zitationshilfe
„Einigungswerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einigungswerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einigungsvertrag
Einigungsversuch
Einigungsstelle
Einigungsprozess
Einigungsformel
Einimpfung
Einjahrespflanze
Einjahresvertrag
Einjahrsblume
Einjährige